„Talent“ informiert über den Fußballnachwuchs

Stellten das „Talent“ in der Hänsch-Arena Meppen vor: (von links): Dieter Barlage (Vorstand JLZ), Lucas Beniermann (organisatorische Leitung JLZ), Holger Hartwig (Autor, Agentur Hartwig3c), Frank Dosquet (Sprecher der beteiligten Vereine), Winfried Budde (sportlicher Leiter Junioren JLZ), Ronald Maul (SVM-Geschäftsführer), Hubert Börger (Vorsitzender NFV Kreis Emsland), Birgit Niemeyer (sportliche Koordination Juniorinnen JLZ) und Ralf Niemeyer (Geschäftsführer Kommunikation & Wirtschaft).

Foto: Thomas Kemper

100 Seiten Lesestoff über das Jugendleistungszentrum Emsland bietet das neue Magazin „Talent“, das jetzt mit einer Auflage von 10.000 Exemplaren zum zweiten Mal erschienen ist. „Es zeigt, was unsere facettenreiche Arbeit für den weiblichen und männlichen Fußballnachwuchs in der Region ausmacht“, freut sich JLZ-Vorstand Dieter Barlage.

Neben vielen Informationen über alle Mannschaften, die in der Saison 2019/20 an den Start gehen, erzählen einige der Talente des Leistungszentrums, wie sie Sport, Schule und Beruf erfolgreich koordiniert bekommen. Zudem kommen die Kooperationspartner und Förderer aus der Region zu Wort, die seit der Gründung 2011 auf die unterschiedlichste Weise das JLZ unterstützen.

Der Vorstand des JLZ Emsland dankt den Firmen der Region, die durch die Darstellung ihrer Ausbildungsangebote das Magazin finanziert haben. „Für uns hat der Magazinname Talent in doppelter Hinsicht eine Bedeutung: Talente im Sport sind auch leistungs- und teamfähige Talente für die Wirtschaft im Emsland“, so Dieter Barlage. Viele Beispiele junger Fußballerinnen und Fußballer aus den vergangenen Jahren würden dieses unterstreichen.

Konzipiert hat das Magazin Redakteur Holger Hartwig (Agentur Hartwig3c, Hamburg und Papenburg). Der Oldenburger Verlag Kommunikation & Wirtschaft hat es produziert. Zu erhalten ist „Talent“ kostenfrei in der Geschäftsstelle des JLZ in Meppen und bei den 60 Kooperationsvereinen des JLZ. Darüber hinaus kann es hier digital gelesen werden (siehe Link PDF unten) Der größte Teil der Auflage wird an den Schulen der Region und über die Kooperationsvereine des JLZ verteilt.

Von: Thomas Kemper