Zwei Teams - viele Ziele!

2.FBL- & B-Juniorinnen-Team vor der Abfahrt nach Berlin/Brandenburg
+
Zwei Teams – viele Ziele!

SVM-Frauen & B-Juniorinnen gemeinsam auf dem Weg nach Berlin/Brandenburg

Eingleisige 2. Frauen-Bundesliga im Visier

Meppen – Das Frauenteam und die B-Juniorinnen des SV Meppen haben sich am heutigen Samstag auf ihre gemeinsame Fahrt nach Berlin/Brandenburg begeben. Jeweils um 11 Uhr treffen die Teams am morgigen Sonntag auf den SV BW Hohen Neuendorf (2.FBL Nord) und Hertha 03 Zehlendorf (B-Jun-BL). Neben den unmittelbaren sportlichen Zielen an diesem Spieltag wird die Sportliche Leiterin Maria Reisinger den Auswärtstrip jedoch bereits auch zum Anlass nehmen, die mittel- bis langfristigen sportlichen Planungen innerhalb der Abteilung Frauen-/Mädchenfußballs zu forcieren.

„Beide Mannschaften befinden sich sportlich aktuell absolut im Soll und teils darüber. Es macht Spaß mit den Spielerinnen zusammen zu arbeiten und es macht vor allem auch Spaß, mit den Trainerteams zusammen zu arbeiten“, weiß Reisinger bei der Abfahrt nach Berlin zu berichten.

Die SVM-Frauen liegen derzeit mit einem Punkteschnitt von 2,0 auf dem sehr guten dritten Tabellenplatz der 2. Frauen-Bundesliga Nord. Diese Position haben sie sich mit einer sehr jungen Mannschaft erarbeitet, ein Platz im ersten Drittel ist das Ziel. Trainer und Mannschaft arbeiten aber bereits auch auf die kommende Saison 2017/2018 hin.

„Auf dem DFB-Bundestag vergangene Woche ist die eingleisige 2. Frauen-Bundesliga ab der Spielzeit 2018/2019 beschlossen worden“, weiß Reisinger zu berichten, die als Vertreterin der Nord-Vereine auf dem Bundestag auch als Mitglied der „Kommission Frauen-Bundesligen“ (KFBL) für die nächsten drei Jahre bestätigt wurde, „dies wird eine Qualifikation in 2017/18 nach sich ziehen, dafür wollen wir gerüstet sein.“

Die B-Juniorinnen sind derzeit auf dem zweiten Tabellenplatz der B-Juniorinnen-Bundesliga Nord/Nordost beheimatet, haben dabei dem amtierenden Deutschen Meister 1.FFC Turbine Potsdam jüngst eine 3-1 Niederlage beibringen können. Bei einem weniger ausgetragenen Spiel winkt gar die Tabellenführung. Trainerin Birgit Niemeyer weiß aber auch, dass die Spiele gegen vermeintlich schwächere Teams erst einmal gespielt werden müssen. „Insgesamt fokussieren wir uns in der Ausbildungsarbeit unserer Talente auf die Heranführung an den leistungsorientierten Frauenfußball auf Bundesliganiveau. Unser Ausbildungsanspruch ist also langfristig orientiert, sicherlich nehmen wir den aktuellen Lauf der B-Juniorinnen aber gerne mit und arbeiten auch darauf hin, uns auch auf diesem Niveau weiter zu steigern“, erläutert Reisinger.
Sie wird die aktuell gemeinsam anstehende Fahrt nach Berlin/Brandenburg daher auch nutzen, um die eh gut vernetzten Teams weiter zu verzahnen. Im Fokus der Fahrt stehen werden aber auch zahlreiche persönliche Gespräche. Zum einen mit den aktuellen Spielerinnen der 2.FBL-Mannschaft, um die Personalplanungen für die neue Spielzeit voranzutreiben. Selbige Gespräche wird es aber bereits auch mit dem Nachwuchs geben. Dabei gilt es neben den sportlichen Interessen des Vereins aber ebenso die persönlichen, schulischen und/oder beruflichen Planungen der Spielerinnen mit dem möglichen längerfristigen Engagement beim SV Meppen in Einklang zu bringen.

Die Teams sind grundsätzlich allesamt leistungsorientiert aufgestellt und bieten im sportlichen Bereich sehr gute Voraussetzungen und Möglichkeiten zur Ausbildung und Entwicklung junger Spielerinnen. „Das wird auch künftig unser Fokus bleiben“, so Reisinger, die den „emsländischen Weg“ einer fundierten fußballerischen Ausbildung und Weiterentwicklung bewusst mitgestaltet und darum weiß, dass etwaige finanzielle Interessen in Meppen nicht vorrangig bedient werden.

„Mit Blickrichtung Rückrunde 2016/2017, aber auch mit dem Ausblick auf 2017/2018 sind wir bereits dazu übergegangen, erste Talente einmal wöchentlich in die Trainingsarbeit der 2.FBL-Mannschaft unter Leitung von ‚Roger« Müller mit einzubinden. Dies werden wir mit Beginn der Rückrundenvorbereitung und dann zunehmend noch verstärken. Die jetzige Fahrt bietet ergänzend eine gute Möglichkeit, unseren Nachwuchs auch einmal über zwei Tage im Blick zu haben, erste Gespräche zu führen und ihnen auch ein gutes Gefühl zu vermitteln. Die sportliche Qualität bringen viele Spielerinnen mit, wir können Ihnen dabei helfen, weitere Potenziale zu schöpfen. Der Impuls muss aber auch von den Talenten selbst kommen. Wenn all dies stimmt, blicke ich zuversichtlich auf die kommenden Aufgaben“, erläutert Reisinger.

Der „Trip“ nach Berlin & Brandenburg zeigt somit auch langfristige Ziele auf. Kurzfristig ist die Zielsetzung dennoch klar. „Wir wollen am Sonntag mit zweimal drei Punkten wieder ins Emsland zurückfahren, das ist doch klar“, so Reisinger abschließend. Die SVM-Redaktion wünscht viel Erfolg bei der Realisierung dieser kurzfristigen, aber insbesondere auch der langfristigen Ziele! (ml)

SV Meppen 1912 e.V. | Lathener Straße 15a | 49716 Meppen | info@svmeppen.de | 05931-9301-0